authentisches Marketing für Coaches

Wie Du eine klare Positionierung findest, die sich für Deine Klienten & Dich stimmig anfühlt und wie Du Dich online als seriöser Coach etablieren kannst.

Lieber Coach,

der Markt wuchs in den letzten Jahren inflationär. Immer mehr junge, Menschen ohne Vorkenntnisse schnuppern einen Goldschatz als Online Coach.

Auf medial informierte Klienten wirkt diese Landschaft unübersichtlich und Coaching-Angebote verunsichern sie zunehmend. Das verändert das Marketing für Coaches in eine ganz neue Richtung…

Hi, ich bin Devin,
Marketing-Analyst für Coaches.

Gerade unseriöse Web-Rüpel scheinen die Kunst perfektioniert zu haben, mit emotionalen Werbevideos bahnbrechenden Coaching-Ergebnisse garantieren zu können. (vgl. Häusel, 2019) Nun siehst Du Dich vor der schmerzlichen Herausforderung diese goldigen „Online Coaches“ als Mitbewerber anerkennen zu müssen. (vgl. Sawtschenko, 2005) 

Kannst Du diese Fragen in Deinen Gedanken wiederfinden?

Dieser Ratgeber wurde etwas länger. Daher habe ich Dir oben rechts ein Inhaltsverzeichnis aufbereitet. Ein Klick auf das entsprechende Thema und es erscheint der gewünschte Absatz auf Deinem Monitor. 

Meine Intention mit diesem detaillierten Ratgeber ist, Dir ein Gefühl von Marketing-Sicherheit zu vermitteln, damit Du gegen Ende in die freudvolle Umsetzung starten kannst. Deshalb findest Du weiter unten auch konkrete Marketing-Konzepte mit Vor- und Nachteilen zur Entscheidungshilfe aufgelistet.

Zur besseren Lesbarkeit des Textes habe ich die männliche Form gewählt. Natürlich sind Damen ebenso angesprochen. Die Hinweise zur Fachliteratur finden sich in (Klammern) und sind am Ende des Ratgebers verlinkt.

Marketing Mix

eine kurze Zusammenfassung

Bevor wir in die Tiefe gehen, möchte ich die Grundlagen des Marketings kurz zusammenfassen. Falls Dir das schon bekannt ist, kannst Du gerne direkt mit dem Ratgeber starten. Indem Du hier klickst, wirst Du zum ersten Kapitel geführt.

How to: Die wichtigsten Tipps für Dein Marketing

1. Deine Strategie
2. Deine Leistungen
3. Dein Social Media
4. Deine Website
5. bei Google gefunden werden

Marketing für Coaches:
die Baustellen

Las uns beide direkt mit Deiner Strategie – Deiner Positionierung beginnen. Wir haben also gesehen, warum das theoretische Konzern-Marketing für Dich nicht wirklich geeignet ist und dass Du Dich zunächst Dein Coaching Business strategisch gestalten solltest. Lass uns also anschauen, was es genau mit dem Marketing auf sich hat:

Zunächst schauen wir beide uns das herkömmliche Marketing-Konzept für Selbstständige an, um anschließend die funktionierenden Elemente als Einzelbausteine in der freien Hand halten zu können. Wir wollen schließlich nicht das Rad neu erfinden, sondern einer bewährten Strategie folgen.

Kenneth Wilber, vielzitierter Philosoph im integralen Coaching-Konzept, unterscheidet mit seinem AQAL-Modell (Wilber, 2010) einen Sachverhalt in 4 Quadranten, die versuchen einen bestimmten Teilaspekt klarer zu erläutern. Dafür nimmt er die beiden Dimensionen subjektiv & objektiv und singular & plural zur Hilfe. 

Bringen wir das AQAL-Modell (gesprochen Aquol)  in Kontext zum aktuellen Marketing.

Hier haben wir die strategische Fach-Ebene unten rechts. Auf dieser Ebene geht es darum, wie grundsätzlich Marketing funktioniert. Welche strategischen Maßnahmen gibt es? Also hier ist es wichtig, Marketingprozesse zu tiefgründig verstehen.

Dann haben wir unten links, die Ebene der zwischenmenschlichen Beziehungen. Was schreibe ich? Was sieht der potenzielle Klient? Was sieht er und wie kommuniziere ich mit ihm?

Dann haben wir oben rechts die objektive Ebene. Hier geht es um Dein Design, Deine Texte und Deine Bilder. Also Was ist konkret zu sehen?”

Die letzte Ebene oben links ist die des einzelnen Subjekts. Also Du. Hier ist die Frage, nach Deinen Werten, Stärken, Gefühlen, Gedanken und Überzeugungen. 

Metaperspektive: herkömmliches Marketing für Coaches analysiert

Nun kann ich Dir auf der Metaebene erklären, wie herkömmliche Berater versuchen, Dein Marketing zu meistern und warum sie scheitern

Zuerst lernen Berater alle möglichen Marketingtheorien in der Universität auswendig. Also starten sie mit der interobjektiven Ebene unten rechts. Sobald Du sie beauftragst, gehen sie auf die Beziehungsebene und analysieren den Markt: „Wie kann man am besten mit Deinem Coaching Umsatz erwirtschaften?” 

Also eine Zielgruppenanalyse. Sie rechnen Dir eine Marktnische heraus und sagen Dir, dass Du Dich darauf positionieren sollst. Die Zielgruppe wolle lediglich dies und jenes sehen.

Dann gehen sie auf die Objektebene. Es wird ein sündhafter teurer Webdesigner herausgefischt, der Dir eine Webseite, mit vielen Details zusammenwerkelt, die alles Mögliche enthält, was für Deine neue Nische toll findet. Und das war’s dann. Sie erläutern, dass sie fertig seien und dass Du nur noch coachen müsstest. 

Dir wird eine „Makse" aufgesetzt

Das Problem: Du. Denn für Dich fühlt sich die neue Zielgruppe, die glorifizierte Trend-Nische vielleicht gar nicht stimmig an. Du fühlst Dich vielleicht mit den Formen und Farben nicht authentisch ausgedrückt. Geschweige denn, Du könnest bei der Betrachtung eine innere Kraft spüren, die Dich motiviert. 

Die Werbetexte, die Dich repräsentieren sollen, sind eventuell ein Brocken, den es zu schlucken gilt. Welche Versprechungen werden da gemacht? Wird eventuell zu einem Kaufklick fehlgeleitet

Stell´ Dir einmal vor, ein potenzieller Klient meldet sich bei Dir. Du hast ihn am Hörer und er wirkt recht emotional und begeistert von Deiner vielversprechenden Außendarstellung. Du freust Dich, seine heitere Stimmung zu reflektieren. Ihr beide vereinbart ein Termin in Deinem Hause und schon wenige Stunden vor der Session kommt Dir die hohen Erwartungen des Neuklienten in den Sinn.

Hand auf´s Herz: Kannst Du Dich in dem Erstgespräch wirklich auf Dein Gegenüber einlassen? Kannst Du ihn in die Augen schauen und ihm zuhören – in so einer Situation? Oder würde eher das klemmende Bedürfnis in Dir aufbrodeln, Dich für Dein Marketing zu rechtfertigen und es zu korrigieren?

Pointiert:

Ohne Authentizität & Ehrlichkeit im Marketing wirst Du keine Neuklienten gewinnen. Gerade nicht, wenn dieses herkömmliche Marketing-Konzept viele Interessenten an Deine Türe klopfen lässt.

Das Marketing für Coaches benötigt ein warmes Gefühl von Integrität. (vgl. Kotler, 2010)

Ein undienliches Gefühl kommt auf - Trotz

In dieser Phase haben Coaches einen ordentlichen Erfahrungsschatz erworben. Meist auf Kosten vieler Nerven und einer gut sichtbaren Lücke im Portmonaire. Ganz zu schweigen von den harmonischen Momenten mit der Familie, die nicht gelebt werden konnten, weil man mit dem Marketingkrempel herumjounglierte.

Geladen mit Trotz geben viele Coaches im freien Markt nicht auf. Sie blicken der Herausforderung mit gestärktem Rückgrad entgegen und informieren sich selbst über „erfolgreiches“ Marketing. 

Und da werden dann gerne Unternehmen wie Daimler oder Apple hergenommen. Von ihnen sieht man ihr Logo – überall. Die kennt einfach jeder und es kommt der Gedanke auf, „Das muss ich auch machen! Wenn man mich nur häufig genug sieht, dann werde ich mich im Markt durchsetzen können.

Für viele Coaches scheint es nun folgerichtig, ebenfalls ein modernes Logo zu designen und es populär zu präsentieren, sowie das Daimler mit dem silbernen Stern auch immer so schön macht. Und allein, dass ich Stern und Daimler sofort miteinander verbinde, ist ja schon ein Ausdruck davon, wie gestaltungskräftig ihr Marketing ist.

Der Trugschluss tritt ins Licht, wenn wir den monetären Aspekt berücksichtigst. Um ein Logo in diesem Maß zeigen zu können, sind Millionen Euros für Werbeanzeigen von Nöten. 

Falls Deine Platin-Kreditkarte gerade gähnend mit den Schultern zuckt, bist Du hier falsch. Andernfalls brauchen wir einen anderen Ansatz. Einen Authentischen. Einen Günstigen.

authentisches Marketing für Coaches

kommen wir zur Ehrlichkeit & Integrität

Ich möchte mit Dir gemeinsam auf der AQAL-Ebene anfangen, die von anderen ganz ignoriert wurde. Und das ist die subjektive Mensch-Ebene. Also Du. 

Wenn ich nun sage persönlich, dann meine ich damit nicht privat. Du sollst Dich nicht vom Klodeckel aus filmen oder Dein Mittagessen abfotografieren. Es geht darum, Dich auf eine authentische Art und Weise zu zeigen. So kannst Du Dich von der Masse der Coachinganbieter abheben. (Sawtschenko, 2005) Wie genau kommen wir gleich zu.

Dann möchte ich gerne mit Dir auf die intersubjektive Ebene gehen, also den Markt anschauen. Da will ich jetzt keine komplexe Nischenanalyse machen. Wir schauen stattdessen mit welchen Menschen Du Dich sowieso gerne umgibst

Welche Dei ner Klienten haben Dir sowieso schon gefallen
Was haben Deine Freunde miteinander gemeinsam?

Die Methode, um Dich und Deine Wünsche zu verstehen, können wir auch nutzen, um Deine Wunschklienten zu definieren. Das Außergewöhnliche ist, dass wir sie nicht demographisch, sondern psychographisch definieren (Häusel, 2019) werden. 

Das heißt, die Fragen, die wir für Dich geklärt haben, nutzen wir nun auch, um die Zielgruppe zu beschreiben. Die Menschen, mit denen Du Dich sowieso gerne umgibst – wie ticken sie im Inneren? Welche Werte haben sie? 

Das ist natürlich super, um dann als drittens auf die strategische Ebene zu gehen. Also die Ebene, wo die anderen im Prinzip anfangen. Hier gestalten wir Dein Angebot. Hier brauchen wir keine ausgefeilte Marketinganalyse, wie ich früher bei Tchibo, sondern der gesunde Menschenverstand ist gestaltungskräftig genug. (vgl. Trout, 2004

Und dann als letztes gehen wir auf die objektive Ebene. Das heißt, wir gestalten dann Dein Profil und auch Deine Website und Deine allgemeine Internetpräsenz. Die Formen, die Farben, die Schrift – alles sollte Dich in Deine Kraft bringen und Dir das Gefühl geben, „Okay, das drückt mich in meinem Kern aus!“.

Das Thema Ablehnung

Wie Du Deine Angst vor Ablehnung überwindest

Wer sich im Internet sichtbar macht, sollte das Risiko, abgelehnt werden zu können, berücksichtigen. Es gibt immer ein paar Menschen, die sich gerne hinter der Anonymität verstecken und sich mit beleidigenden Kommentaren vor sich selbst ablenken.

Es ist natürlich viel härter mit seinem authentischen Ich ablehnt zu werden, als mit einer aufgesetzten Maske oder einem modisch designtem Logo. Denn Du hast den Fliehmöglichkeit “Ich wurde ja nicht abgelehnt, sondern das, was ich darstelle!”.

Ganz ehrlich:

Du kannst Ablehnung sowieso nicht zu 100% vermeiden und so folgt daraus, dass Du Dir aussuchen kannst, wofür Du abgelehnt wirst – für eine warme oder für kalte Internetpräsenz. 

Um Ablehnung oder gar neumodischen „Shitstorm“ zu vermeiden, ist es exorbitant wichtig, dass Du Deine potenziellen Klienten gezielt ansprichst und nicht Deine Kommunikation durch das weite Internet streust. Sonst könntest Du in eine Abwärtsspirale der schlechten Gefühle, Umsetzungsschwierigkeiten und insolvenzdrohenden Mikroumsätzen fallen. Wie Du gezielt kommunizierst, kommen wir gleich zu.

Der authentische Positionierungsprozess für Coaches

„Ich bin aufgeregt: Danke, dass ich Dir das vorstellen darf."

Die ersten 3 Ebenen des AQALs (Wilber, 2010) können wir mit dem japanischen Ikigai-Modell erarbeiten. 

Es versucht auszudrücken, was genau Dein wahrer Kern, Dein Lebenssinn, ist. 

Im Anschluss kümmern wir uns dann um Dein Marketing-Design. Wir definieren also sozusagen Deinen Markt einfach selbst und dackeln nicht den Massen hinterher. Das ist auch eines der Geheimrezepte der „Hidden Champions“ – öffentlich unbekannte, erfolgreiche Unternehmen. (vgl. Simon, 2007)

Schritt 1

Ikigai

»was Du liebst«

Schritt 2

Ikigai

»wo drin Du großartig bist«

Schritt 3

Ikigai

»wofür Du gut bezahlt wirst«

Schritt 4

Ikigai

»was die Welt braucht«

Lieber Coach, bitte vermeide diese 2 Fehler, die viele Coaches machen, wenn sie das Ikigai-Modell für ihre Positionierung nutzen

Ikigai Beispiel - Mein Werdegang

Als ich 2018 ein Startup mit aufbaute, tat ich was ich liebe und wo drin ich großartig bin. Allerdings habe ich die untere und rechte Ebene nicht berücksichtigt. 

Ich war also voll in meiner Passion. Erfüllt, aber nicht wirklich wohlhabend – selbstzufrieden, aber mit dem Gefühl nutzlos zu sein. Das weiß ich heute. Damals habe ich das nicht so richtig erkannt. Ich konnte es lediglich spüren, dass unterschwellig etwas nicht so ganz stimmte. 

Ich bin mit der Gabe des Autismus auf die Welt gekommen und hatte vor 5 Jahren ein intensives Coaching genossen. Ich hatte gelernt, meine Emotionen zu verstehen und die soziale Welt offenbarte sich mir langsam.

Daher kann ich sagen, dass Coaching mein Leben verändert hat!

Nach der Insolvenz des Startups hatte ich mich dann als Autismus Coach selbstständig gemacht. Ich wollte es dieses Mal besser machen und Kindern die selbe Veränderung ermöglichen, die ich mit Coaching erlebt habe.

So bin ich stark auf die Ebene „Was die Welt braucht” gewandert. Es war so eine Art Ausgleichsphase von mir und ich mixte es mit meinem Bekannten. Nun genoss ich nebst meiner Passion, auch meine Mission – ich fühlte mich nützlich.

Aber meine Berufung habe ich einfach nicht gefunden. Warum? Weil Familien mit autistischen Kindern, wahnsinnige Probleme im Berufsleben haben. Die Kinder brauchen halt viel Aufmerksamkeit. 

Leider können sie nur unzuverlässig die Rechnungen bezahlen und teilweise gar nicht. Ich habe mich nie überwunden, ein Inkasso-Unternehmen zu beauftragen. Deswegen betreibe ich heute das Autismus Coaching gemeinnützig und konzentriere mich beruflich auf ein authentisches Marketing für Coaches.

Ikigai - Shritt 1

„Du liebst es"

Wir lernen also, dass alle 4 Ebenen des IKIGAI sehr wichtig sind und es geht darum alle 4 Ebenen gleichzeitig in Deinem Business zu integrieren. 

Wir beginnen oben mit der Mission: Was sind Dinge, die Du liebst? Hier meine ich jetzt nicht eine typische Verliebtheitsphase, sondern das dahinter liegende Gefühl. Du hast die fürs Marketing relevante Antwort bereits vor Dir. Du brauchst lediglich Dein Verhalten reflektieren:

Die Antwort steckt tiefer in Deiner Persönlichkeit. Lass uns also eine Lupe nehmen und genau hinschauen. Hier kann man gut beigehen und zum Beispiel das MBTI hernehmen. Das MBTI oder besser bekannt, als die 16 Persönlichkeitstypen definiert Menschen auf 4 verschiedenen Ebenen.

Gerne kannst Du auch hier mal den Test für Dich machen: https://www.16personalities.com/de.
Am Ende des Tests bekommst Du eine Grafik als Ergebnis. Achte darauf, wie stark die 4 Aspekte bei Dir ausgeprägt sind. Der Test neigt dazu, Dich bei 51% als 100%ig zu klassifizieren. Du hast mindestens 3 der 16 Persönlichkeitstypen in Dir. So eine Art Flügel, die Du je nach Situation unbewusst wechselst.

Am Ende wird Dir auch ein E-Book angeboten für unter 20 €, welches ich sehr empfehlen kann. Du wirst Dich und Deine Beweggründe deutlich besser nachvollziehen können und entdecken, warum Du die Dinge magst hast, die Du magst. Dieses Wissen ist das Vehicle, um im IKIGAI die obere Ebene zu meistern. 

Charaktereigenschaften

Um das MBTI noch zu ergänzen, schauen wir uns Deine Charaktereigenschaften mal etwas genauer an. Bitte drucke das folgende PDF aus und fülle einmal die kleine Liste aus:

Auf die Liste kommen wir gleich noch zu sprechen. Nun lass uns von Deiner Persönlichkeit und Deinen Charaktereigenschaften auf Dein Haupt-Bedürfnis kommen. Dafür nutze ich gerne Anthony Robbins Bedürfnismodell. Er beschreibt es in 3 Ebenen zu je 2 gegenseitigen Bedürfnissen.

Sicherheit

Gefahrlosigkeit, Gefestigt sein, saftiges finanzielles Polster, loyaler Freundes- und Familienkreis, Gestaltungskraft, physische Gesundheit

Abwechslung

Neuheit, Abenteuer, Kreativer Ausdruck

besonders sein

Der Beste zu sein, anders zu sein, nicht verstanden werden zu können, angesehen zu werden, angehimmelt zu werden, Bestätigung, Attraktivität, Einfluss, Ehre / Auszeichnungen, Unabhängigkeit

zugehörig sein

Liebe, echte und wahrhaftige Verbindungen zu Mitmenschen, Romantik, Sex, Familie

eigene Entwicklung

Mentale Gesundheit, Rache, Freiheit, Vermächtnis / Hinterlassenschaft, Individualismus, Reichtum

soziale Entwicklung

Spirituelle Gesundheit, Nachhaltigkeit, helfen, Altruismus, Beitrag / Anteil

Wenn Du folgende vier Fragen betrachtest, welches der 6 Haupt-Bedürfnisse fühlt sich jeweils am stimmigsten für Dich an? Kannst Du ein Muster für Dich erkennen?

So definierst Du, was Du liebst: Werte, Persönlichkeitstyp und wahre Bedürfnisse hinter Deinen Beweggründen. 

Das werden wir dann auch in den nächsten Schritten in Dein Marketing einsetzen und auch selbstverständlich in dem Design, den Fotos und den Texten einbauen. Sodass Du ein authentisches Marketing gestaltest, dass Dich in Deine Kraft bringt. Dazu erstellen wir ein 2-minütiges Vorstellungsvideo, dass Dein Angebot spannend und integer kommuniziert. 

Experten-Tipp:

Dein Marketing sollte nun so sein, dass Dein Denken, Dein Fühlen und Dein Tun miteinander kongruent sind. Vom ersten Kontakt mit Deinem Zielkunden bis hin zum letztendlichen Erstgespräch. Alles ehrlich. Alles kongruent alles integer. So, dass Du Dich gut fühlst und Dir das Arbeiten gefällt. Weit weg von Umsetzungsschwierigkeiten, Ängsten, Sorgen oder Hoffnungsmarketing.

Integrität bedeutet für mich, seine eigenen Werte mit dem eigenen Verhalten im Angesicht von Widerspruch auszurichten.

Das ist recht viel Arbeit. Aber keine Sorge, Du bekommst von mir klare Vorlagen, damit Du weißt, was Du genau tun musst und keine großen Patzer begehst. Falls Du möchtest, kannst Du mich auch günstig buchen, dann bin ich direkt Dein Sparringpartner.

Ikigai - Shritt 2

„Die Welt braucht es"

Der nächste Schritt ist die rechte Ebene des IKIGAI-Modells. Hier stiefeln wir langsam vom Lieben zum Brauchen. Wir wollen, dass Du und Deine Wunsch-Klienten auf eine tieferen Ebene harmoniert. Das wird Dir einmal ein gutes Gefühl dabei geben und zusätzlich auch dafür sorgen, dass Du die richtige Marketing-Botschaft (vgl. Kreutzer, 2013) ganz unbewusst senden wirst. 

Wenn Du dich auf Deinen Klienten und seine wünsche komplette ausrichtest, kannst Du Dein Marketing mit einfachen Mitteln selbst betreiben. Teure Analysen und Marktforschung lassen sich damit einsparen. (vgl. Borchardt, 2010)

Bei welchen 5 Menschen Deiner Freunde, Bekannte, Kunden, frühere Kunden oder Familienmitglieder würdest Du Dich freuen, wenn sie jetzt durch die Tür kommen würden? Ohne einem nostalgischen Gefühl, sondern einem Gefühl der Gegenwart.

Lege erneut das MBTI, die Werte und die Bedürfnisse auf Dein Schreibtisch und versuche Deine 5 Wunschmenschen einzuordnen

Sie sind hie und da natürlich unterschiedlich, aber kannst Du ein Muster erkennen? Sehr häufig ist es so, 

Beispiel: Wenn Du introvertiert bist, kann es sein, dass Du bei extravertierten Menschen um Dich herum ein gutes Gefühl hast, weil Du gerne in einer größeren Gruppe mitläufst. Solange Du natürlich nicht im Mittelpunkt stehst. Alle Deine Wunschmenschen sind anders als Du und Du genießt diesen Ausgleich. 

Wie Du Deinen Wunschklienten findest - wertebasierte Zielgruppenanalyse

Nun greifen wir die Deine Charaktereigenschaften erneut auf. Dieses Mal in einem anderen Zusammenhang. Was es damit genau auf sich hat, erfährst Du in diesem Video:

Diese beiden Grafiken werden in dem Video hier drüber besprochen.

Werte nach Lymbic Map®

Quelle: nymphenburg.de

Die Lymbic Types®

Quelle: nymphenburg.de

Deine Zielgruppe in 7 Schritten tiefgründig verstehen

Glückwunsch Du hast nun den halben Weg für Deine klare Positionierung geschafft. Wahrscheinlich stellst Du Dir gerade die Frage, „Okay Devin, ich habe alles definiert, wie Du erklärtest. Wie bekomme ich nun die PS auf die Straße?“

Lass uns beide noch etwas in die Tiefe gehen, um sicherzustellen, dass Dein Marketing sich auch gut für Deinen potenziellen Klienten anfühlen wird, denn die herkömmliche Marktfoschung bildet die Gefühle der Verbraucher unzureichend ab. (vgl. Lindstrom, 2009) Wir wollen diesen Fehler von Anfang an umgehen. Bitte beantworte dazu folgende 7 Fragen:

Authentisches Marketing - Zielgruppe verstehen [Checkliste] Teil 1
Authentisches Marketing - Zielgruppe verstehen [Checkliste] Teil 2

Nutzeninnovation

Nun kommt es darauf an, dass Deine neue Zielgruppe wirklich Dein Angebot benötigt. Bevor wir das Angebot aber entwickeln, sollten wir uns anschauen, was Dein potenzieller Wunschklient wirklich haben möchte. 

Bitte beantworte diese Frage nicht mit Vorteilen oder Eigenschaften, sondern mit der tieferen Frage: „Wie verbessert Deine Dienstleistung das Leben des Klienten?“ So kannst Du den Nutzen identifizieren und nicht Vorteile, wie 20% Rabatt. Das Wissen über die Probleme und Wünsche der Kunden ist der Schlüssel zum Erfolg. Produkte kauft der Kunde nur, weil sich damit Probleme lösen lassen. (vgl. Malik, 2013)

Bevor wir Deine Stärken analysieren, solltest Du Dir überlegen, welchen einzigartigen und innovativen Nutzen sich Dein Klient wünscht. (vgl. Kim, 2016) Nicht aber, was Du ihm am besten bieten kannst, denn Du willst ihm nichts aufquatschen, sondern ihn bestens unterstützen. Also nehme Dich bei der Beantwortung der Frage (und vor allem Deine Stärken und Erfahrungen) heraus.

Ikigai - Schritt 3

„Du bist großartig darin"

Tue das, wodrin Du großartig bist. Endlich bekommst Du von mir die Erlaubnis auf Deine Stärken zu schauen. 😉 Du kannst Dich als Coach etablieren, wenn Du Dein Spezialgebiet findest. (vgl. Friedrich, 2014

Stärken sind relativ. Wenn Du für einen Deutschen gutes indisch sprichst, wird es in Neu-Delhi akzentreich und holpern wahrgenommen. Bitte definiere Deine Stärken also im Kontext Deiner Zielgruppe. Welchen ihrer Engpässe kannst Du lösen? Bitte fokussiere Dich hier wirklich um den Engpass (Malik, 2019) und tappe nicht in die Falle, Dich klientenunzentriert in Sekundäres zu verstricken. 

Der Coaching-Markt wächst inflationär. Bitte fühle Dich davon nicht abgeschreckt, denn dadurch zerfällt er auch in mehrere neue Teilmärkte. Spezialisierte Coaches haben die Chance dort zum Marktführer aufzusteigen. (vgl. Kröger, 2006) Falls Dir nichts einfällt, versuche Partnerschaften einzugehen.

Bitte fühle Dich auch nicht egoistisch, weil Du gerade nur auf Dich und Deine Stärken schaust, denn auf die eigenen Stärken zu setzen ist das Beste für Deine Klienten & Dich. (vgl. Buckingham, 2009)

Dazu schauen wir uns Herrn Wilbers Entwicklungslinien (Wilber, Forum) an. Auch hier wieder: Bitte schaue Dir die PDF-Liste an, drucke und fülle sie aus.

Ikigai - Schritt 4

„Du wirst dafür gut bezahlt"

Sprechen wir über das liebe Geld. Eine optimale Preisgestaltung ist für Dich als Coach überlebenswichtig. (vgl. Homburg, 2011)

Nun absolvieren wir den Schritt, den die meisten anderen am Anfang ihrer Positionierung machen: Deine Nische finden und Deine Zielgruppe demographisch definieren (welches Geschlecht, welchen Beruf, welches Alter?).

Wenn Du Dir unsicher bist: Führungskräfte und Selbstständige funktionieren grandios bei einer klaren Positionierung, die aus der Coaching-Masse heraus sticht. Hier kannst Du nachlesen, wie Du wertschätzend und diese Zielgruppe über Xing erreichen und eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung aufbauen kannst.

Wenn Du bis hierhin Schwierigkeiten hattest, diesen Prozess, dieses IKIGAI jetzt mit mir zu gehen und zu definieren, dann empfehle ich Dir mit mir in einer unverbindlichen Session zu gehen, wo ich Dir nichts verkaufe, sondern Dir weiterhelfe, damit wir das Ganze angehen und lösen können. 

Mentale Blockade beim Festlegen

Wie Du Dein Hin & Her zu einer Geraden entwickelst

Viele Coaches machen sich selbstständig, um möglichst viel Freiheit zu genießen und der eigene Chef sein zu können. Endlich es besser machen als damals im Angestelltenverhältnis. Viele lieben die Qualität ihrer Angebote.

Das ist auch schön und gut, aber wenn Dir Freiheit ganz besonders wichtig ist, wirst Du Dich wahrscheinlich gerade nicht befreit fühlen, nicht wahr? Klar, sonst würdest Du diesen Beitrag ja auch nicht lesen. Du möchtest Dein Marketing meistern – allerdings auch gleichzeitig dabei echt – authentisch sein. 

Das Paradoxe an dem Wert Freiheit ist, dass Du ein befreiendes Gefühl nur dann bekommst, wenn Du Dich festlegst. Als Beispiel: Wenn Du in einem Flur stehst. Es gibt 3 geschlossene Türen. Dann bist Du frei darin, durch jede beliebige Tür durchgehen zu können, wenn Du in der Mitte des Flurs stehen bleibst, weil Du dann dauerhaft alle 3 Optionen freihältst

Aber Du wirst die ganze Zeit totlangweilig im Flur stehen und jedes Mal, wenn Du 3 Schritte zur einen Tür gehst, wirst Du Dich auch 3 Schritte zu der anderen Tür entfernen. Und genau das meidest Du, wenn Du Dich für eine Zielgruppe nicht entscheidest. 

Wenn Du die ganze Zeit unsicher in der Mitte des Flurs hin und her läufst, wirst Du letztendlich auch niemals wissen, ob hinter einer Tür etwas Schönes liegt.

Was ich Dir damit sagen will: Den Gedanken, den Du noch nicht zu Ende gedacht hast ist, dass Du eine Tür wählen und auch wieder abwählen kannst. Du musst nicht unbedingt kongruent sein und etwas wählen und dann für ewig daran festhalten, sondern Du kannst es ausprobieren.

Ich lade Dich dazu ein, einfach mal zu einer beliebigen Tür zu gehen, sie zu öffnen und Dir anzugucken, ob Du durch sie überhaupt durchgehen willst und wenn ja, wie lange. Aber Du kannst jederzeit wieder zurückgehen, wenn es Dir nicht mehr gefällt. Und dann hast Du auch alle 3 Optionen wieder offen. Das ist das befreiende Gefühl, nach dem Du vielleicht suchst.

Diese Überzeugung „Wenn ich eine Entscheidung treffe, muss ich dafür einstehen und auch immer daran festhalten!”, der stimmt nicht. Das heißt: Lege Dich erst einmal auf eine Zielgruppe, ein Design und ein Angebot fest. Und ja, wirklich nur eins, nicht mehrere

Wenn Du Hilfe bei diesem Prozess haben möchtest, begleite ich Dich gerne in einer unverbindlichen Session.

Experten-Tipp:

Mache nur eine Sache, fokussiere Dich und denk an den Spruch: „Mehrere Köche verderben den Brei!” Setze nicht Dinge von mehreren Marketing Beratern um, sondern nur die von einem einzigen. Sobald Du irgendwo zu viel oder zu wenig machst, dann wird es nicht funktionieren. 

erfolgreiches Marketing - wie Du nun den ersten Wunschklienten gewinnst

... und es sich für Euch beide stimmig anfühlt

Lieber Coach,

Stell‘ Dir einmal vor, Du hast die volle Gestaltungskraft über Dein Marketing und kannst jeder Zeit einen neuen Klienten coachen, wenn Du nur möchtest. Fühle einmal in diese Festigkeit hinein – regelmäßige Einnahmen, fast so wie im Angestelltenverhältnis. Diese stille Abwesenheit von Stress oder Ungewissheit.

Stell‘ Dir einmal vor, Du kannst nach belieben Deine Zeit mit Deinen Liebsten verbringen und jeden wertvollen Moment ausleben. Diese familiäre Verbundenheit – bedingungslos, frei.

Stell‘ Dir einmal vor, Dein Coaching-Business floriert. Endlich wieder ein gerade Weg vor Dir – bis zum Horizont. Du bist schon so viel gewachsen. Zeit, durch das Geben weiterzuwachsen – diese Sinnhaftigkeit. Spüre bitte einmal das Gefühl von Heldentum.

Ich hoffe, Du hast in diesem Moment ein motivierendes Bild vor dem inneren Auge. Ich habe Dir hier zwei ausführliche Ratgeber vorbereitet, die nun den sinnvollen nächsten Schritt zum ersten Wunschklienten detailliert erläutern.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass Dir nach der Erarbeitung der neuen Positionierung etwas die Puste ausgegangen ist. Für den Fall öffnest Du am besten Deinen favorisierten Ratgeber und speicherst ihn Dir als Lesezeichen ab. Vielleicht bist Du aber auch gerade in einer schwungvollen Energie und arbeitest gleich weiter an Deinem Marketing:

Xing Marketing für Coaches

Wie Du wichtige Geschäftsbeziehungen zu Selbstständigen & Entscheidungsträgern vom Mittelstand aufbauen und Wunschklienten gewinnen kannst.

Coaching verkaufen

Wie Du Dein Coaching freudvoll verkaufst, ohne dabei auf Druck oder Einwandbehandlung setzen zu müssen.

häufig gestellte Fragen über das Marketing für Coaches

Ja, ich kann Danu aus Sri Lanka empfehlen. Hier zu seinem Fiverr-Account, wo er sich grapiks nennt:

https://www.fiverr.com/grapiks

Die machen ca. 80% der Seriösität aus.

Du kennst es zum Beispiel anders von YouTube, wo die Leute am Anfang des Videos alle versuchen, um Deine Aufmerksamkeit zu buhlen. Und jedes Vorschaubild ist noch polarisierender und auffallender als das andere. Jeder buhlt um die Aufmerksamkeit von Dir und anderen Selbstständigen, Führungskräfte oder Unternehmern.

Mit Xing bekommst Du die Möglichkeit, mit der Du eben nicht nur um Aufmerksamkeit buhlen musst, sondern einen wertschätzenden und seriösen Marketingweg gehst, den sonst fast keiner geht.

Literaturverzeichnis

Aus ökologisch ethischen Gründen präferierte ich den nachhaltigen Buchhändler Buch7.de