Auf LinkedIn® blockieren und wieder entblocken

Möchten Sie jemanden auf LinkedIn blockieren? Egal, ob es sich um einen alten Kollegen, einen ehemaligen Chef oder einfach nur um jemanden handelt, der Ihnen unerwünschte Nachrichten schickt – dieser Artikel soll Ihnen dabei helfen.

Autorin:
2 Ella 2023 V1

Ella Felert,
LinkedIn Expertin

Das Blockieren von Kontakten auf LinkedIn kann hilfreich sein, um deine Privatsphäre zu schützen und dir und deinen Kontakten ein angenehmeres Erlebnis zu verschaffen. In diesem Artikel schauen wir uns an, wie du Personen auf LinkedIn blockierst, sie bei Bedarf wieder entsperrst und wann blockierte Mitglieder trotzdem unser Profil und unsere Beiträge sehen können und umgekehrt. Los geht’s!

Inhaltsverzeichnis

Ein LinkedIn-Mitglied blockieren

Bevor Sie sich entscheiden, jemanden zu blockieren, ist es wichtig zu wissen, dass die Blockierung in beide Richtungen funktioniert. Das bedeutet nicht nur, dass sie Ihr Profil nicht mehr sehen oder Sie keine Nachrichten mehr schreiben können, sondern auch, dass Sie ihr Profil nicht mehr sehen können und auch keine Empfehlungen, die mit den Kontakten dieser Person zusammenhängen erhalten.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Kontakt aus Ihrem Netzwerk zu blockieren, werden außerdem alle Verbindungen dauerhaft gelöscht. Sie können die Blockierung später wieder aufheben, aber wenn Sie den Kontakt wieder in Ihr Netzwerk aufnehmen möchten, müssen Sie eine neue Einladung verschicken, um eine Verbindung herzustellen.

Wenn Sie die Person trotzdem blockieren möchten, müssen Sie nur ein paar einfache Schritte befolgen.

So funktioniert es

  1. Klicken Sie auf das Profil der Person, die Sie blockieren möchten.

  2. Klicken Sie unter dem Profilbild der Person auf „Mehr“ und wählen Sie dann „Melden / Blockieren“.

3. Wählen nun [Name der Person] blockieren aus dem Pop-up-Fenster.

4. Klicken Sie jetzt auf Blockieren.

Hier können Sie auch Profile melden. Diese Option sollten Sie jedoch nur dann wählen, wenn jemand gegen die Nutzungsbedingungen von LinkedIn verstößt und die Plattform missbraucht, zum Beispiel um andere zu stalken oder zu betrügen oder um jemanden öffentlich/privat zu beleidigen.

LinkedIn Whitepaper: In 5 Schritten zu beständig neuen Kunden-Beziehungen

LinkedIn Whitepaper 2

Tragen Sie daher bitte jetzt einfach Ihre Email ein, damit wir Ihnen unser Gratis-Whitepaper zusenden können!

Es wird KEIN Newsletter abonniert.
arrows 2
pfeil

Was passiert nachdem blockieren?

  • Sie können nicht auf die LinkedIn-Profile der jeweils anderen Person zugreifen.

  • Sie können mit dieser Person keine Nachrichten auf LinkedIn austauschen.

  • Sie können die geteilten Inhalte der jeweils anderen Person nicht sehen.

  • Wenn Sie vernetzt waren, sind Sie es jetzt nicht mehr.

  • Sie können einander nicht mehr unter „Wer hat Ihr Profil angesehen?“ sehen.
  • Sie werden nicht mehr über die LinkedIn-Veranstaltungen der Person auf dem Laufenden gehalten.

  • Es ist wichtig zu wissen, dass ein Teilnehmer den Organisator einer Veranstaltung erst blockieren kann, wenn er die Veranstaltung verlassen hat.

  • Wenn Sie eine Person blockieren, die Ihren Newsletter abonniert hat, wird sie ihn nicht mehr erhalten.

  • Alle Kenntnisbestätigungen und Empfehlungen von dieser Person werden von LinkedIn entfernt.

  • Sie werden einander nicht mehr in Funktionen wie „Personen, die Sie vielleicht kennen“ und „Ebenfalls angesehen“ vorgeschlagen.

  • Nur Sie können die Blockierung dieser Person aufheben. In den meisten Fällen informiert LinkedIn die blockierte Person nicht darüber, dass sie von Ihnen blockiert wurde.

  • Sie können einem Audio-Event nicht beitreten, wenn Sie die Veranstalter oder Sprecher blockiert haben.

Sie finden die Person, die Sie blockieren möchten nicht?

Wenn Sie die Person, die Sie blockieren möchten, nicht finden können, kann das verschiedene Gründe haben:

  • Der Nutzer hat sein Konto deaktiviert. 

  • LinkedIn hat ihn aufgrund von unangemessenem Verhalten, das gegen die Nutzungsvereinbarung verstößt, von der Plattform entfernt.
     
  • Sie wurden bereits von der Person blockiert.

  • Oder die Person hat ihr LinkedIn-Konto aufgelöst.

Personen in Gruppen und gemeinsam genutzten Konten blockieren

Administratoren (Gruppenbesitzer/Gruppenmanager) können von Gruppenmitgliedern nicht blockiert werden, da ein Administrator den Zugriff und die Kontrolle benötigt, um die Aktivitäten, Mitglieder und Beiträge einer bestimmten Gruppe erfolgreich zu moderieren. Damit Administratoren blockiert werden können, müssen ihnen zuerst die Administratorberechtigungen entfernt werden.

Wenn Sie also den Manager einer Gruppe, in der Sie Mitglied sind, blockieren möchten, müssen Sie zuerst die Gruppe verlassen und erst dann können Sie diese Person blockieren. Wenn Sie ein Mitglied einer Gruppe, die Sie verwalten, blockieren möchten, müssen Sie es zuerst aus der Gruppe entfernen. Danach können Sie das Mitglied blockieren.

Außerdem können Gruppenmitglieder den Gruppenverantwortlichen oder -manager kontaktieren, um das Blockieren eines Gruppenmitglieds zu beantragen.

Wenn Sie ein Mitglied blockieren, mit dem Sie ein LinkedIn Recruiter-Konto teilen oder geteilt haben, kann es sein, dass LinkedIn dieses Mitglied oder den Recruiter-Administrator benachrichtigt, damit das Recruiter-Konto effizient verwaltet werden kann.

Kontakte auf LinkedIn wieder entblocken

1. Klicken Sie zuerst oben auf der LinkedIn Startseite auf das Symbol für Sie.

2. Wählen Sie nun Einstellungen & Datenschutz aus.

3. Wählen Sie im Bereich Sichtbarkeit die Option Sichtbarkeit von Profil und Netzwerk aus.

4. Wenn Sie jetzt auf Blockieren und dann auf Ändern klicken, wird Ihnen eine Liste mit den von dir blockierten Personen angezeigt.

5. Suchen Sie jetzt in Ihrer Blockierliste den Namen der Person und klicken Sie auf Nicht mehr blockieren.

6. Um das Entblocken zu bestätigen, müssen Sie hier Ihre LinkedIn-Zugangsdaten aus Sicherheitsgründen erneut eingeben.

Wann sieht eine blockierte Person weiterhin mein Profil / Posts?

Wenn Sie eine Person blockiert haben, kann sie immer noch die Inhalte sehen, die Sie der Öffentlichkeit zugänglich machen. Dazu können Ihr Profil, Beiträge in offenen Gruppendiskussionen, öffentlich geteiltes Material und Kommentare zu Beiträgen von Influencern gehören. Sie können die Einstellungen Ihres öffentlichen Profils jederzeit überprüfen und einstellen, wie sichtbar Sie in Suchmaschinen sind.

Wann sehen Sie weiterhin Informationen von blockierten Personen?

  • Auch wenn Sie jemanden blockiert haben, kann es sein, dass er seine Inhalte im Stream Eurer gemeinsamen Kontakte teilt. Wenn das passiert, werden sie in Ihrem Newsfeed angezeigt – aber kein Grund zur Sorge! Sie können sich jederzeit dagegen entscheiden und alle Updates von solchen Personen ausblenden.
  • Wenn Sie von einem mobilen Gerät aus auf LinkedIn zugreifen, werden Ihnen möglicherweise veraltete Informationen über das Profil der blockierten Person angezeigt. Um dies zu verhindern, loggen Sie sich einfach in Ihre LinkedIn-App auf Ihrem Smartphone oder Tablet ein und loggen sich dann wieder aus. Wenn Sie den Cache auf diese Weise aktualisieren, wird sichergestellt, dass bei der Suche nach einer bestimmten Person nur aktuelle Daten angezeigt werden.
  • Wenn Sie in Anwendungen von Drittanbietern, die die APIs von LinkedIn nutzen, auf zwischengespeicherte Daten eines gesperrten Mitglieds stößt, können Sie Ihren Cache aktualisieren, indem Sie sich am System an- und wieder abmelden und dann alle gespeicherten Daten löschen, um eine erfolgreiche Rücksetzung durchzuführen.

Hinweis:

Wenn jemand Ihr Profil gesehen hat, bevor Sie ihn blockiert haben, erscheint er in der Liste der Betrachter, aber seine Details sind nicht sichtbar. Sobald Sie ein Mitglied blockieren, kann diese Person Ihr Profil nicht mehr sehen. Leider ist es im Moment nicht möglich, zu verhindern, dass Betrachter im privaten Modus Ihre Seite sehen. Wenn Kontaktdaten auf einem Gerät in Ihrem Besitz gespeichert wurden, müssen diese ebenfalls manuell gelöscht werden.

Zugang anderer Personen einschränken

Um zu verhindern, dass Ihr Profil von der Öffentlichkeit gesehen wird, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Blenden Sie die öffentliche Version Ihres Profils aus,
  • verbergen Sie Ihr Profilfoto,
  • ändern Sie Ihren angezeigten Namen,
  • kontrollieren Sie, wer Ihnen Einladungen zur Kontaktaufnahme auf LinkedIn schicken kann,
  • aktivieren/deaktivieren Sie das offene Profil und
  • entfernen Sie direkte Kontakte.

Mein Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Blockieren von Personen auf LinkedIn eine gute Möglichkeit ist, den Zugriff auf Ihr Profil und Ihre Informationen zu beschränken. Außerdem gibt es viele andere Einstellungen, die Sie aktivieren/deaktivieren können, um weiter einzuschränken, wer Ihr Profil sehen oder Sie kontaktieren kann. Mit diesen Maßnahmen können Sie sicherstellen, dass nur Personen, die Sie kennen, Zugang zu Ihrem Profil und Ihren persönlichen Daten haben.

Vielen Dank fürs Lesen! Wir hoffen, dass dieser Artikel hilfreich war.

Häufige Fragen - kurze Antworten

Wenn Sie jemanden auf LinkedIn blockieren, könnt ihr gegenseitig nicht mehr auf das jeweilige LinkedIn-Profil zugreifen, euch keine Nachrichten schicken und die jeweils geteilten Inhalte des andern nicht sehen.

  1. Klicken Sie oben auf der LinkedIn-Startseite auf das Symbol für Sie.
  2. Klicken Sie dann auf Einstellungen & Datenschutz.
  3. Klicken Sie jetzt im Bereich Sichtbarkeit in der linken Leiste neben Block auf Ändern.

Nun wird Ihnen eine Liste mit den von dir blockierten Personen angezeigt.

  1. So legen Sie fest, wer Ihre Kontakt-Liste auf LinkedIn sehen kann:

    • Tippen Sie auf dein Profilbild und wähle dann Einstellungen.
    • Tippen Sie auf Sichtbarkeit und dann auf Kontakte.
    • Jetzt können Sie auswählen, ob Ihre Kontakte Ihre Kontakte-Liste sehen kann oder nicht.